Soften – See You Swoon

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Nach seiner letzten Platte, die er auf französisch eingesungen hatte, hätte Soften auch bei seinem neusten Werk die offenen Türen durchschreiten können, die ihm durch die Pop-Affinitäten der vorgegangenen Platte geöffnet wurden. Aber er merkte schnell, dass die Songs, die er schrieb, nach akustischen Sounds und englischen Texten verlangten. Vielleicht, weil Soften aufs Land gezogen war und eine neue Seite der Isolation entdeckt hatte – “oh, diese friedliche Stille und diese ruhige Natur“, wie er immer wieder in Gesprächen schwärmte. Vielleicht wollte Soften aber auch nur beweisen, dass er weiterhin Songs schreiben konnte, die sich nicht auf die moderne Cut-and-Paste-Zauberei verlassen.

Eigentlich ist egal, was der Auslöser für “See You Swoon“ war. Tatsache ist, dass es die bislang persönlichsten Platte von Soften geworden ist. Einige Tracks darauf sind sehr intime und direkte Liebeslieder (“Necklace”, “True Love”, “A Mountain I Can’t See”), während andere (“Fail You”, “See You Swoon”, “Twice The Cost”) wie kleine Popstürme in einer Welt wirken, die eigens für Soften erschaffen scheint.

Die aktuelle Single von Soften ist auch der erste Song der Platte: “Twice The Cost“. Ein Track, der die Essenz des Albums in sich vereint – die verspielten Beats, die schwankenden Synths, die den zweiten Chorus unterstützen oder auch der Geistergesang, der an den Versen nagt.

Shares